Skip to main content

Warum der Hambacher Forst und IPCC zeigen, dass der Kohleausstieg dringend nötig ist

Statement von Energieexperte und 4hundred Gründer Andrew Mack zu dem Fall Hambacher Forst, deutschen Klimazielen und der Energiewende

Der Fall Hambacher Forst zeigt eindrucksvoll, dass eine grüne Revolution und ein Umdenken in den Köpfen der deutschen Bevölkerung in vollem Gange sind.

Andrew Mack, Gründer des digitalen Ökostrom- und Gasanbieters 4hundred, begrüßt das vorläufige Abholzverbot, zeigt sich zugleich aber auch enttäuscht von der deutschen Regierung. Nach Meinung des Energieexperten ist nicht nur die verantwortungslose Geschäftspolitik von RWE anzuklagen, die Regierung habe es ebenso versäumt, für klare Verhältnisse in der Energiepolitik zu sorgen.

„Wenn deutsche Politiker auf der einen Seite dafür plädieren, dass bis 2030 mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase als 1990 ausgestoßen werden sollen, auf der anderen Seite aber Konzernen erlauben Wälder abzuholzen, um fossile Brennstoffe zur Energieerzeugung zu gewinnen, ist das einfach Heuchelei.

Umso wichtiger ist es, dass die Bevölkerung selbst aktiv wird, dass sich zehntausende Aktivisten für den Hambacher Forst und gegen dessen Rodung stark gemacht haben und ihre Interessen gegen die großen Autoritäten durchsetzen konnten”, so Mack.

„Wenn der Kohleabbau nicht schleunigst drastisch reduziert wird, werden die Deutschen ihre CO2-Einsparziele und damit auch das Pariser Klimaabkommen nicht einhalten können. Der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) hält uns gerade wieder deutlich den Spiegel vor. Das Abkommen soll dafür sorgen , die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu beschränken. Das werden wir so aber nicht schaffen. Fast zehn Prozent der gesamten deutschen CO2-Emissionen kommen aus den Braunkohlekraftwerken von RWE."

"Da muss sich was ändern, die Regierung muss endlich handeln. Wir brauchen keine Energieanbieter, die mit Kohleabbau Natur und Lebensräume zerstören und deren giftige CO2-Emissionen unsere Gesundheit und das Klima belasten. So traurig der aktuelle Anlass auch ist, der Fall Hambacher Forst symbolisiert das Fehlverhalten in der Klimapolitik und rüttelt die Menschen wach. Der Sinkflug der RWE-Aktie setzt ein deutliches Zeichen und viele Verbraucher, die keinen schmutzigen Kohlestrom beziehen möchten, informieren sich gerade jetzt über einen möglichen Stromanbieterwechsel."

"Allein wir bei 4hundred konnten im vergangenen Monat einen Neukundenzuwachs von 70 Prozent verzeichnen. Ökostrom sollte heutzutage für alle Standard sein, kein Luxus.”

 

4hundred wurde 2017 als erster deutscher volldigitaler Energieanbieter von Ilona Ludewig und Andrew Mack mit dem Ziel gegründet, Energie für Verbraucher ein gutes Stück einfacher und ehrlicher zu machen.